Tiefgarage wird nachts betoniert

Baugrube an der Nordspitze

Die Baugrube auf dem aktuellen Bild nebenan will gefüllt werden. Ein Anwohner aus dem gegenüber der Nordspitze gelegenen Haus Cheruskerstraße 7 wurde durch die Senatsverwaltung darüber informiert, dass die Betonierarbeiten für die Tiefgarage des Hochhauses in der Nacht vom 14. auf den 15.12.2011 auch nach 22.00 Uhr bis 01.00 Uhr nachts mit Lärmpegeln von bis zu 62 dbA (gemessen 0,5 Meter vor dem geöffneten Fenster der am nächsten an der Baustelle gelegenen Fenster) durchgeführt werden dürfen. Kurzfristige Überschreitungen dieses ohnehin schon hohen Lärmpegels um bis zu 8 dbA (Lärmspitzen) sind zulässig.

Die erhebliche Überschreitung der zur Nachtzeit zulässigen Höchstwerte (zulässig sind ab 22 Uhr in allgemeinen Wohngebieten 40 dbA) wird durch die Senatsverwaltung mit technischen Anforderungen des Bauherren begründet: Viel Beton muss ohne Unterbrechung verarbeitet werden. Nach einschlägigen Veröffentlichungen entspricht ein um 10 dbA angehobener Pegel subjektiv -also beim betroffenen Anwohner- einer Verdoppelung des Schallpegels. Da mag sich jede/r ausrechnen, um wieviel Prozent sich der Lärmpegel vor den Fenstern der Cherusker- und Ebersstraße hier erhöht.

Und von durchfahrenden Betonmischern in der Torgauer Straße (die nach einstimmigem Beschluss der BVV schon in der letzten Wahlperiode am östlichen Ende geschlossen werden sollte) ist weiterer Lärm zu erwarten. Proteste sind ausdrücklich erwünscht.

 

Torgauer I: Geheime Geschenke

Torgauer Straße

Torgauer Straße

Auf den ersten Blick gibt es kaum eine unattraktivere Straße in Schöneberg. Wenn man zwischen den Eisenbahnbrücken am S-Bahnhof Schöneberg in die alte mit Kopfstein gepflasterte enge Straße abbiegt, die zwischen hohen Mauern eingezwängt ist, verlässt man den Sachsendamm und befindet sich in der Torgauer Straße. Alles andere als einladend, führt sie bergan und bietet neben holprigem Pflaster den vermutlich engsten Bürgersteig Schönebergs.

Ein großes Immobilienschild am Sachsendamm verkündet die Heilsbotschaft eines Immobilienprojekts, wenn man sich durch die Gasse hindurch wagt: Das „Europäische Energieforum“ wirbt um Partner.

Werbeschild am Sachsendamm

Werbeschild am Sachsendamm

Oben angekommen sieht man zunächst nichts von den Phantasien des Projektentwicklers Reinhard Müller. Eine Einfahrt führt auf das Gelände Torgauer Straße 12-15, auf dem als erstes die schon lange ansässige Firma Begatec zu sehen ist. Ein Backsteingebäude an der Straße in gotischem Stil verrät jedoch, wer hier einst residierte, nämlich die erste Gasanstalt südlich von Berlin, die sich an der Berlin-Potsdamer-Eisenbahnstrecke 1871 niederließ. Das Reglerhaus diente der Einspeisung des Gases in das öffentliche Netz. Weiterlesen