Gasometer Besteigung

Rundgang Gasometer Schöneberg

Wer den Gasometer Schöneberg besteigen (also zu Fuß bis ganz nach oben klettern und dann den spektakulären Ausblick genießen) möchte, hat dazu unseres Wissens leider derzeit keine öffentliche Möglichkeit [edit: seit dem 29.06.2013 wurden offenbar wieder Besteigungen angeboten – siehe Kommentare zu diesem Beitrag]. Unseres Wissens fanden zuvor die letzten kommerziellen Besteigungen (immer nach Anmeldung und in Begleitung) vor mehr als einem Jahr statt. Derzeit ist von regelmäßigen Klettereien auf den oberen Ring des Führungsgerüsts nichts zu sehen. Kein Wunder.

Das Führungsgerüst des Wasserbehälters ist (wie auf unserem Bild erkennbar) so stark angerostet, dass vermutlich keine Haftpflichtversicherung mehr bereit wäre, die möglichen Schäden einer regelmäßigen kommerziellen Kletterei auf dem Gasometer abzudecken. Zwar hatte der um kernige Aussagen nie verlegene EUREF-Mann Reinhard Müller bereits 2007 verkündet „voraussichtlich noch in diesem Jahr1 werde mit der Sanierung des Gasometers begonnen. Und am 03.10.2011 tönte EUREF-Müller ohne rot zu werden in die Fernsehkameras der Berliner Abendschau, man werde demnächst

mit einer besonders energieschonenden Lasertechnik

die Instandsetzung des Gasometers beginnen.2 Energieschonend waren diese Bemühungen wirklich – weil die mit dem Bezirksamt vertraglich vereinbarte Instandsetzung bis heute nicht ernsthaft begonnen wurde.

Außerdem wird das Innere des Wasserbehälters derzeit als temporäres Fernsehstudio genutzt. Auch dies dürfte mit regelmäßigen Besteigungen des Gasometers nicht kompatibel sein.

Fast jede Woche erhalten wir Anfragen wie diese:

Ich hoffe ich bin bei Ihnen richtig, wenn ich das Gasometer besteigen möchte. Wenn ja würde ich mich gerne anmelden.Dann wäre es schön , wenn sie mir mitteilen käönnten wie , wo, wann ich mich anmelden kann.
Wenn nicht können sie mir vielleicht weiterhelfen, wohin ich mich wenden kann. Vielen Dank für ihre Bemühungen.
Da können wir leider nur antworten: Besichtigen Sie ein Industriedenkmal, dessen Eigentümer sich wirklich für Denkmalschutz engagiert und Besichtigungen ermöglicht. Persönlich empfehlen kann ich zum Beispiel das alte Zementwerk Rüdersdorf oder einen Rundgang durch die ehemaligen AEG-Fabriken im Berliner Wedding.

  1. gucken Sie bei Punkt 16. – es war nicht die einzige falsche Ankündigung Müllers 

  2. Reinhard Müller gegenüber der Berliner Abendschau in einem Fernsehinterview am 03.10.2011 

4 Gedanken zu „Gasometer Besteigung

  1. Hallo azche24,

    Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.

    Einfach mal die EUREF-Campus News vom 25. Juni 2013 lesen, dann hätten Sie zwei Tage später keine Unwahrheiten verbreitet.

    Ich war vor zwei Tage oben.

    mfg derLesenkann

  2. Guten Tag,
    es stimmt nicht, dass man den Gasometer nicht besteigen kann. Ich selbst habe vorgestern eine Tour mitgemacht. Unter der E-Mail-Adresse gasometer1@googlemail.com kann man sich nach Terminen erkundigen bzw. anmelden.
    Mit freundlichen Grüßen
    M.A.

  3. @mona: Vielen Dank für den Hinweis. Gibt es andere aktuelle Erfahrungen? Wie sind Sie auf diese Email-Adresse gekommen?

  4. Sehr geehrter Herr Anonymus (werLesenkann),

    wer liest denn schon die „EUREF-Campus News“? Und mit der zeitlichen Abfolge ist diese Schmähkritik auch nicht genau: Veröffentlichung 25.06.2013 (ein Dienstag), unser Artikel (nach einer offensichtlich längeren Besteigungspause 27.06.2013 – ein Donnerstag). Besteigungen sind samstags. Die erste Besteigung daher vermutlich (wieder dieses Ding mit dem begrenzten Wissen) zwei Tage nach Erscheinen des Beitrags am 29.06.2013. Ich habe eine Notiz im Beitrag angebracht.

Kommentare sind geschlossen.