Trauer um Christina Dürr

Wie wir gestern erfahren haben, ist in der letzten Woche unser Gründungsmitglied Christina Dürr nach schwerer Krankheit gestorben. Sie war unsere Nachbarin. Sie organisierte Anfang 2008 die erste Veranstaltung zur Gasometerplanung, aus der die BI Gasometer hervor ging. Sie leitete etwa ein Jahr lang mit Geduld, einer großen Papier-Rolle und viel Witz unsere manchmal chaotischen Sitzungen. Sie brachte uns immer wieder auf die Erde zurück, wenn die Fliehkräfte zu groß wurden.

Wir werden immer an Christina denken.

Veranstaltung: Gasometer ohne Plan!

Modell aus dem Jahr 2008

Gasometer ohne Plan ! – Drei Jahre Planung am Gasometer: Wir ziehen Bilanz

Schon im Jahr 2008 erschien die Ansammlung von Gebäuden im und am Schöneberger Gasometer (nebenstehend Foto eines Modells) in Wirklichkeit weniger hell als in der Planung.

Zeit für einen Informationsabend mit Diskussion zu den Hauptthemen des Gasometer-Geländes zu dem wir Sie herzlich einladen.

Die Themen sind

  1. Euref-Uni – Partys statt Forschung und Lehre
  2. Denkmal Gasometer – Sanierung oder Zerstörung?
  3. Leuchtreklame – Werbung, die keiner will!
  4. Park an der Nordspitze – Belastete Grünfläche
  5. Bebauungsplan 7-29 – Irrungen und Wirrungen

Nach drei Jahren kritischer Begleitung der Planungen zeigt die BI Gasometer Fakten und Fehler des B-Plan-Verfahrens. Es ist Zeit zum Umdenken, denn das „Leuchtturmprojekt“ auf dem Gasometer-Gelände ist nach unserem Eindruck gescheitert.

Diskutieren Sie mit uns: Was kann und soll die Bezirksverordnetenversammlung nun tun? Gibt es Alternativen am Schöneberger Gasometer?

  • Ort: „HaiWays“, Gustav-Müller-Platz 4, Eingang Naumannstraße
  • Zeit: Donnerstag, 10.2.2011, 19.30 Uhr

Den Flyer für die Einladung finden Sie hier:

[wpfilebase tag=’file‘ id=’33‘ tpl=’simple‘]

Wutbürger und Leuchtwurm – das Jahr 2010

Protest bei der Eröffnung der Nordspitze im JuliWutbürger ist das Wort des Jahres 2010. Wohl nichts hat das Jahr 2010 politisch so geprägt wie die Proteste steuerzahlender Wahlbürger gegen größenwahnsinnige Planungen politischer Zirkel in Stuttgart. Doch „Stuttgart 21“ spielte sich auch am Gasometer ab, wo sinnfreie Bauplanung, Gefasel vom „Leuchtturmprojekt“ und mühsam kaschierte Denkmalverschandelung genügend Stoff für unsere Bürgerinitiative und viele interessante Aktionen und Artikel boten.

Krömers Traum

Es begann ganz harmlos und nett mit unserem Filmabend am 14.01.2010. Wir zeigten „Henners Traum“ einen ebenso leisen wie entlarvenden Dokumentarfilm des hessischen Filmemachers Klaus Stern über die vollständig sinnlosen Aktivitäten eines hessischen Gemeindebürgermeisters, um das größte Tourismusprojekt Europas in eine landschaftlich reizvolles aber leider sehr regenreiches Naturschutzgebiet zu holen.

„.. das wird ein Leuchtturmprojekt! 5 Luxushotels, 5 Sterne, 5 Golfplätze“

Ähnliche Sprüche sollte man in diesem Jahr auch am Gasometer noch häufiger hören.

Weiterlesen

Führungen zum Denkmaltag

Führung-01Die Führungen der BI „Rund um den Gasometer“ zum Tag des offenen Denkmals am 11. und 12.09.2010 waren eine runde Sache:

Fachkundig geführt von zwei Fachfrauen der BI-Gasometer informierten sich mehr als 200 Teilnehmer über die Geschichte des Schöneberger Gasometers („Gasometer IV“) und der benachbarten Roten Insel.

Von den Anfängen der Gaserzeugung über die industrielle Gasproduktion bis zur Demontage des Gasometers 1996. Und auch darüber, welche Verunstaltungen und willkürlichen Veränderungen der Gasometer seitdem über sich ergehen lassen musste.

Das überwiegend fachkundige Publikum erwähnte mehrfach, dass es leider auf dem Gasometer-Gelände selbst keine denkmalbezogenen Informationen, sondern nur Propaganda gäbe.

Das ist ja eine richtige Führung, nicht nur so ein Zukunftsgerede – toll!

meinte eine ältere Dame, nachdem sie ausgiebig beide Angebote getestet hatte.

Und am Info-Stand der BI herrschte ebenso reges Treiben wie am Stand der Berliner Geschichtswerkstatt, wo es auch ein mehr als 20 Jahre altes wunderschönes Plakat zu sehen gab.

 

Design or not Design

BI-Gasometer Logo (alt)

BI-Gasometer Logo (alt)

… wer seinen Shakespeare gelesen hat, kennt Hamlet als Urheber dieser Frage aller Fragen. Zwar geht es bei der Webseite der BI-Gasometer nicht darum, einen Ehrenpreis in Webdesign zu gewinnen. Immerhin hat unser „altes“ Layout mit dem niedlichen kleinen Himmelgasometer mehr als zwei Jahre gehalten und wurde allgemein als übersichtlich und praktisch gelobt.

Fotomontage: Riss am Gasometer

Fotomontage: Riss am Gasometer

Aber wenn die Botschaft wichtiger ist als das Design, und wenn Hamburger Rechtsanwälte im Auftrag eines Berliner Immobilienentwicklers eifrig mitlesen und mangels Ortskenntnis nicht erkennen können, dass dieses Bild in dem Artikel über Zerwürfnisse zwischen Bezirksamt und den Machern am Gasometer eine Fotomontage ist.

Und das alles nur, weil unser altes Layout leider Bildunterschriften nicht ordentlich unterstützte.

Mit der Folge, dass der kleine Webmaster dieser Seiten jetzt gegen den großen Projektentwickler am Gasometer hässliche kleine Gerichtsverfahren führen muss und schöne Fotomontagen vorübergehend verunstalten musste, um auch Ortsunkundigen zu signalisieren, dass der Spalt kein Loch, das Rathaus Schöneberg vom Gasometer gar weit weg und die Montage eine Montage ist.

Spätestens dann ist es -um mal bei Hamlet zu bleiben- an der Zeit, das Layout zu ändern. Damit es dann heißen kann

.. to oppose the strings and arrows of outrageous fortune, and by opposing end them.

Wir danken den Machern von wordpress für die gelungene Version 3.0 und das funktionale neue Standard-Theme und können uns zukünftig einfacher und -hoffentlich- übersichtlicher den wichtigen Dingen widmen. Wozu natürlich auch Design gehört.

[poll id=“10″]

Infostände der BI-Gasometer

BI-Stand_01Spaß macht’s und das Interesse ist groß.

Seit drei Wochen stehen wir Samstags auf der Julius-Leber Brück (vor einem inhaltsleeren und riesigen Wahlplakat der SPD) und informieren die Anwohner über die aktuellen Entwicklungen rund um den Gasometer. Die häufigsten Fragen sind:

  • Sind Sie von einer Partei (nein – das ist ja gut!)
  • Was gibt es Neues?
  • Ist jetzt alles gelaufen, oder kann man den B-Plan noch verhindern?
  • Warum werden die Bäume im Park abgeholzt?
  • Die „Energie-Uni“ kommt sowieso nicht – was passiert jetzt?
  • Sind die Politiker eigentlich bestochen?

Während wenige Meter weiter die Wahlkampfstände der Parteien mit Kugelschreibern und Luftballons um Stimmen werben, entwickeln sich an unserem Stand lebhafte Diskussionen rund um die Zukunft des Gasometers. Die Anwohnerinnen und Anwohner (und auch manche Touristen) kommen, fragen, diskutieren und wundern sich meist darüber, wie leichtfertig die Bezirkspolitiker von CDU, SPD, FDP und den Grauen hier das wertvolle Planungsrecht des Bezirks verschleudert haben.

Das wunderbare Wetter trägt dazu bei, dass diese Stände für uns viel Spaß machen – so kann es weitergehen. Bis Anfang Oktober werden wir in jedem Fall weiter informieren und einen schönen Samstagvormittag haben.

Bilder vom Gasometer

Es gibt Bilder, die sind einfach schön. Und oft sind Sie von unseren Nachbarn Uli Heyer und Andreas Langer. Unsere Galerie auf www.gasometer-schoeneberg.de musste leider wegen zahlloser Spam-Attacken geschlossen werden. Demnächst mehr an dieser Stelle.

Briefe, Köpfe, Stände und Ferien

Nachdem die BVV Tempelschöneberg den B-Plan 7-29 abgenickt hatte, erfuhren wir, dass es in der SPD offenbar erste Bedenken gegen die sehr zügige Bearbeitung der 230 Bürgereinwendungen gab. Recht knapp soll die SPD-Fraktion der BVV einen Antrag auf Vertagung der Abstimmung auf den September abgelehnt haben. Ein guter Ansatz, aber was zählt, ist eben auch das Ergebnis – und das ist … hmmmm …. hastig.
Köpfe Zusammen
Die letzte Aktivensitzung vor den Ferien hatte beschlossen, dass sich auch im August getroffen wird. Sicherlich nicht so zahlreich, aber es lohnt sich einen Blick am Donnerstag, wer da so in der Harmonie die Köpfe zusammen steckt.
Übrigens haben wir kurz vor der Abstimmung in der BVV noch mehr als 200 Unterschriften für einen offenen Brief gesammelt, der wirklich lesenswert ist. In wenigen Punkten wird dort beschrieben, wie es gehen sollte am Gasometer – den Brief an den Bezirksbürgermeister solltet Ihr kennen.

Treffen Himmelfahrt: Einwendungen schreiben

Wir treffen uns auch am Himmelfahrtstag, dem 21.05.09 um spätestens 🙂 20.00 Uhr in der Harmonie, um uns über die Inhalte der Einwendungen abzustimmen. Vielleicht kommt dabei auch eine Mustersammlung zustande, mit der wir den vielen Interessierten helfen können, selbst umfangreiche Einwendungen zu verfassen.

Für die Aktiven und Dickbrettbohrer gibt es außerdem eine Info-CD mit Materialien und Unterlagen zum B-Plan 7-29, die wegen ihrer Größe nicht auf unsere Webseite passen. Ein stilles Arbeitstreffen. Väter sind auch willkommen. – Bis dann!

Treffen der BI

Am Donnertag, dem 07.05.09 treffen wir uns wie immer um 20.00 Uhr in der Harmonie. Themen sind die Vorbereitung Straßenfest und Organisation und Ausarbeitung von Einwendungen gegen den B-Plan 7-29.

    Bis dann!